Art Opens the Book of Nature

Am 31. Januar 2019 spricht Dr. Bert van de Roemer (Amsterdam) über „Art Opens the Book of Nature. Collecting Practices in Dutch Cabinets of Curiosities around 1700“. Der Vortrag thematisiert den Umgang niederländischer Naturaliensammler/innen mit ihren Objekten und stellt verschiedene ästhetisierenden Verfahren vor, die den Schauwert der Sammlungen erhöhten und neue Einblicke in das Buch der Natur erlaubten.

Van de Roemer eröffnet mit seinem Vortrag die Veranstaltungsreihe „Naturschönheiten. Verbindungen von Kunst und Natur“, die der Sammlungs- und Forschungsverbund im Jahr 2019 durchführt. Auf dem Programm steht neben weiteren Vorträgen auch eine Summerschool, die im September junge Wissenschaftler/innen dazu einlädt, die Gothaer Sammlungen kennenzulernen.

Der Vortrag von Dr. Bert van de Roemer wird in Kooperation mit dem FZG und dem Lehrstuhl für Geschichte der Frühen Neuzeit der Friedrich-Schiller-Universität Jena veranstaltet und findet von 17.15-18.45 Uhr im Vortragssaal des Forschungszentrums am Schlossberg 2 statt. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Bildnachweis:

Frederik Ruysch, Opera omnia anatomico-medico-chirurgica, hucusque edita, Amsterdam 1737-1744. Taf. 1 des Thesaurus anatomicus octavus 1727, Wellcome Collection.

Eine Antwort auf „Art Opens the Book of Nature“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.