Vortrag zu den Prize Papers am 16.05.2019

Prize Papers – Prisenpapiere: In den britischen National Archives lagert unter diesem Namen eine riesige Sammlung von Dokumenten und kleinen Objekten aus aller Welt, die zwischen 1652 und 1815 in über 30.000 englischen Kaperungen zu Beweiszwecken beschlagnahmt wurden. Der Bestand beinhaltet Schiffspapiere und Gerichtsdokumente, Lade- und Mannschaftslisten, Dokumente aus der Sklaverei und Kolonialverwaltung, Zeichnungen, Zeitungen, Notizbücher, Musik, Spielkarten, Briefe und viele andere Zeugnisse von Menschen unterschiedlichster kultureller und sozialer Herkunft. Diese einzigartige, vom Zufall der Kaperung bestimmte Sammlung bietet einen unvergleichlichen Zugang zu historischen Alltagswelten und hält immenses Forschungspotential für unterschiedlichste Forschungsrichtungen bereit. Unter der Leitung von Prof. Dr. Dagmar Freist arbeitet ein internationales Forschungsteam in den UK National Archives und an der Universität Oldenburg seit 2018 im Rahmen des Akademienprogramms daran, die Prize Papers in ihrer Gesamtheit zu erschließen, zu digitalisieren und in einer Datenbank der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In ihrem Vortrag wird Frau Freist Einblick in dieses Vorhaben geben. Er findet von 17.15 bis 18.45 Uhr im Vortragssaal des Forschungszentrums statt. Interessierte sind herzlich willkommen.

Bildnachweis:
Image reproduced by permission of The National Archives, London, England

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.